Kategorien
blog

Gedanken zum Wahlkampf – Teil 4

Ich glaube Angela Merkel war es, die mal gesagt hat „Man muss die Menschen da abholen, wo Sie stehen.“

In zahlreichen Infostand-, Facebook-, 1:1-Gesprächen stelle ich immer wieder fest, dass eine starke Lücke zwischen dem was politisch umgesetzt wird und dem was davon als Information beim Bürger ankommt klafft. Es wird einiges umgesetzt (fügt bitte gedanklich hier Wahlkampfgetöse a la „Es könnte noch viel mehr gemacht werden !!!111“ ein), aber die Information kommt nicht an.

Klar es gibt die amtlichen Veröffentlichungen als Anzeigen in der Tageszeitung, es gibt die Facebook Seiten der Stadt, es gibt das von der Stadt herausgegebene Stadtmagazin, es gibt schweinfurt.de, aber ich fürchte das Ganze ist ein Flickenteppich an Kommunikationsmaßnahmen.

Ich möchte jetzt nicht meckern oder poltern von wegen es gäbe kein Konzept, ich erkenne vielleicht nur gerade keines und spiegele das wieder was mir in Gesprächen zugetragen wird.

Wir müssen einen Weg finden die Menschen da abzuholen, wo Sie stehen – kommunikativ.

Von Florian Kohl

Florian Kohl ist Geschäftsführer beim Revista Verlag in Schweinfurt, Podcaster bei schweinfurtundso.de, Blogger bei floriankohl.de und Partner bei kunkel & kohl. Du erreichst Florian per Email unter fkohl@revista.de