Kategorien
link

wieso gibt es fast keine deutschen aggregatoren?

wieso gibt es fast keine deutschen aggregatoren?

@nico macht sich ähnliche gedanken (er halt laut, ich halt eher so leise) warum es keine anständigen deutschen aggregatoren und trafficschleudern gibt. ich glaube das liegt u.a. an der mentalität “mein blog mein inhalt” und den nicht vorhandenen anständigen tools. wie im richtigen leben macht’s hier aber unter’m strich glaube ich die richtige mischung.

es muss ein tool her das a) content aggregieren und nach clickthroughs, social media gedöns und “interaktion” mit dem inhalt bewertet aber eben auch nich b) die menschliche komponente auslässt. also nehmen wir mal an wir machen ein technikblog und da gibt es eine rubrik mac eine rubrik linux und eine rubrik microsoft.

redakteur kommt, schmeißt seine aggregator instanz an (bitte nicht mit einem simplen rss reader verwechseln) und sieht die “trending topics” (for lack of a better word) und kann diese dann in die richtigen kanäle schießen und entsprechend aufbereiten und oder gleich einen artikel dazu bauen der dann im “blog” landet. kann dem kollegen etwas empfehlen (was dann natürlich höhere priorität hat als wenn es “nur” so in den topics hochblubbert usw usf.) unausgegoren? sicherlich! machbar? sicherlich!

die originalfrage von @nico gibt’s hier: http://lumma.de/2012/01/09/wo-ist-das-deutsche-buzzfeed-oder-die-deutsche-huffpo

Von Florian Kohl

Florian Kohl ist Geschäftsführer beim Revista Verlag in Schweinfurt, Podcaster bei schweinfurtundso.de, Blogger bei floriankohl.de und Partner bei kunkel & kohl. Du erreichst Florian per Email unter fkohl@revista.de