Kategorien
blog

ACAB? (all cops are bureaucrats)

es trug sich zu das unser gemeindeblättlesausfahrer (donaudampfschifffahrts…) sich eine geschwindigkeitsüberschreitung in höhe von 25 euro erfuhr. soweit so dings. briefchen bekommen von der zentralen acab stelle man möge doch bei uns den fahrer ermitteln und das geld löhnen. geld löhnen dauerte etwas weil wir nur zwei zahlungsläufe im monat machen. da sich da eine frist verärgert fühlte wurde die sache an die lokale polizeidienststelle übergeben. einen anruf von der lokalen acab-vertretung später wurde der betrag überwiesen, der fahrer in einer email an den entsprechenden ansprechpartner benannt und die sache war damit aus der welt? nööööööö! weit gefehlt. gerade stand ein netter herr in grün vor mir und forderte einen überweisungsbeleg und die personalien des fahrers nochmal. und der grund? obacht?! der eigentliche sachbearbeiter hat urlaub und die offenen SCHWERVERBRECHEN nicht richtig übergeben sondern einfach auf dem schreibtisch des kollegen abgeladen…  die 25 euro sind in dem fall wirklich nicht die strafe sondern der fucking umstand den man damit hat jedem einzeln den sachverhalt zu erklären.

Von Florian Kohl

Florian Kohl ist Geschäftsführer beim Revista Verlag in Schweinfurt, Podcaster bei schweinfurtundso.de, Blogger bei floriankohl.de und Partner bei kunkel & kohl. Du erreichst Florian per Email unter fkohl@revista.de