Kategorien
blog

Schuhe aus Tyvek – Lightwing Trainers

frontshow-wboxdetail

 

Na is klar, logisch, sonst noch alles im Lot? Schuhe aus dem gleichen Material mit dem man Häuser isoliert oder stabilere Briefumschläge baut – wie kommt man auf die Idee?

Wer mehr über Tyvek wissen möchte, dem sei der Wikipedia Artikel empfohlen. Ja aus dem Material werden auch Schutzanzüge hergestellt. AB-GE-FAHREN! Lest kurz, ich warte so lange hier….

Also…

Die Idee ist so verrückt wie genial, ich konnte gar nicht anders als das Kickstarter Projekt zu unterstützen und mir ein Paar der „Lightwing“ Schuhe zu organisieren.

(Als kleines Goodie war ein Geldbeutel aus diesem Tyvekmaterial dabei, der ging an @wunderfitzig, der eigentlich auch die Schuhe wollte, aber da waren dann schon alle Slots bei Kickstarter voll. Somit ging der liebe Herr @wunderfitzig schuchtechnisch leer aus und ich finde ein kleiner Trost muss schon sein.)

Die Schuhe sind wirklich leicht, lt. Küchenwaage wiegen die Dinger pro Schuh genau: 220g, zum Vergleich meine Nike 4.0 wiegen 240g. Der Unterschied haut mich zwar jetzt nicht vom Hocker, aber die Idee dahinter ist schon irgendwie sehr sehr interessant.

Das Design ist einfach gehalten, den Colorway konnte man sich aussuchen, meinen seht Ihr auf den Fotos.

Bequem sind die Treter auch, mal sehen was sie aushalten und ob mir beim ersten Spaziergang die Füße unter Wasser stehen. Angeblich sind die Dinger ja wasserdicht und lassen „Dampf“ durch, das Stichwort ist: Dampfdiffusionsoffenheit.

Ich denke die Schuhe sehen ganz gut aus, das Geknitter ergibt sich automatisch aus dem Material. Zu Jeans und einem einfarbigen Oberteil sollten die doch auch ganz gut aussehen, mal sehen was der Kleiderschrank hergibt…

Wer Infos zum Design und Herstellungsprozess inkl. Videos sehen will: http://en.theutlab.com/web/

Von Florian Kohl

Florian Kohl ist Geschäftsführer beim Revista Verlag in Schweinfurt, Podcaster bei schweinfurtundso.de, Blogger bei floriankohl.de und Partner bei kunkel & kohl. Du erreichst Florian per Email unter fkohl@revista.de