Topfgucker – Patrick Breitenbach – Karlshochschule

Im Topfgucker befrage ich in unregelmäßiger Regelmäßigkeit den ein oder anderen Social Media Helden nach seinen persönlichen Tools und Projekten.

 

 

Wie heißt Du, Wer bist Du?
Breitenbach

Was ist Deine Job Description, wie schimpft sich Deine Position?
Dozent und digitaler Botschafter, Freiberuflicher Berater und Konzepter, Podcaster und Blogger

Wie heißt das Unternehmen für das Du SM machst? Was macht Ihr?
Mein Herz schlägt derzeit hauptsächlich für die Karlshochschule International University. Dort blogge und podcaste ich über Themen, die mir am Herzen liegen und hoffentlich auch für unsere Studenten interessant sind. Das heißt ich vermische das natürlich auch mit meiner Tätigkeit als Dozent und versuche so die Themen der Hochschule auch in die digitale Welt zu transportieren. Gleichzeitig bemühe ich mich an gesellschaftlich relevanten Debatten teilzunehmen, die in mein Interessensgebiet fallen: Kommunikation und Medien. Ansonsten helfe ich dem Kommunikationsteam mit Beratung, Sparring und in der Medienproduktion und leite für unsere Studenten das „Social Media Lab“, in dem Studenten Unterstützung für ihre eigenen Social Media Projekte bekommen können (Equipment, KnowHow, Beratung etc.)

Nebenbei bin ich auch noch für Unternehmen und Organisationen als Berater und Konzepter tätig.

Und nebenbei produziere ich noch einen wundervollen Podcast mit einem sehr guten Freund von mir (Nils Köbel) zum Thema Soziologie, Philosophie und Gedöns: http://soziopod.de

Wie viele Leute sind in Deinem (Social Media) Team?
Jeder ist angehalten mitzumachen. Richtig fest 1-2

Gibt es Social Media Richtlinien für die anderen Mitarbeiter im Unternehmen? Wie umfangreich sind die?
„Think before you post.“ – Das ist alles. Wir sehen das als eine eigenverantwortliche Aufgabe. Und da wir einen konstruktivistischen Ansatz verfolgen ist eine Stimme auch immer nur ein kleiner Teil eines ganzen Systems. Je mehr vielfältige Stimmen, desto besser.

Wo überall bist Du / seid Ihr vertreten? Facebook, Twitter, Pinterest, StudiVZ? Toll wären Profile samt URL.
Karlshochschule International University:
http://blog.karlshochschule.de
http://karlsdialoge.de
http://www.facebook.com/karlshochschule
http://www.twitter.com/karlshochschule
http://www.youtube.com/user/karlshochschule

Breitenbach:
http://patrick-breitenbach.de
http://twitter.com/breitenbach
http://www.facebook.com/breitenbach2
https://plus.google.com/101509481216311946430/posts

Soziopod:
http://soziopod.de

… und viele mehr, aber die wichtigsten stehen dort oben. :-)

Gibt es ein Social Media Budget im Unternehmen, wie hoch ist das Budget?
Es gibt kein direktes Social Media Budget aber eine Art Redaktionsbudget. Damit unterstützen wir Contentprojekte unserer Studierenden

Wie viele Facebook Fans hat euere Fanpage aktuell?
1104

Wieviele Twitter Follower habt Ihr aktuell?
861

Setzt Ihr bestimmte Software ein, wenn ja welche? Wie zufrieden seid Ihr damit?
Wir nutzen für den Dialog auf Twitter Tools wie Tweetdeck. Facebook bearbeiten wir direkt. Für die Videoproduktion setzen wir Final Cut pro ein und für Podcasts in der Regel Garageband. Unser Blog läuft derzeit auf WordPress.

Setzt Ihr bestimmte Hardware ein, wenn ja welche? Wie zufrieden seid Ihr damit?
Ich selbst bin Mac-User und bisher auch immer noch davon überzeugt.

Was ist bisher die SM-Aktion, die für euch am meisten gebracht hat?
Wir denken nicht unbedingt in Aktionen, wir setzen auf langjährigen kontinuierlichen Content und eine aktive Beteiligung an öffentlichen Debatten. Von daher war das Thema „Gauck und die Filterbubble“ sicherlich ein Blogbeitrag, der von der Reichweite her viel Aufmerksamkeit erzeugt hat. Aber Aufmerksamkeit alleine interessiert uns ja nicht, Wir wollen uns nach außen als Hochschule darstellen, die für sich genommen einzigartig im deutschen Bildungsmarkt ist. Das beginnt bei der eigenen Haltung und endet bei den vielfältigen Themen, die wir behandeln. Das bekommt man nur hin, wenn man die Leute nicht nervt, sondern ihnen einfach zeigt: Hey schau mal. Das sind wir. Das bieten wir an. Wenn du Lust hast, komm doch mal vorbei. Pull- statt Pushkommunikation.

Habt Ihr aktuell eine Aktion geplant? Nähkästchenplaudereien bitte hier hin ;)
Wir entwickeln gerade unsere neue Website, die dann auch unsere neuen Masterstudiengänge vorstellt. Auch da werden wir eher überraschen durch ein „wie wir das machen“. Das beginnt schon beim „Produkt“ selbst. So wird es einen customized Masterstudiengang geben, der letztlich „Management“ als Schwerpunkt abbildet. Aber die Kombinationsmöglichkeiten sind da extrem cool. Von „Netzkultur“ über „Ethik & Ästhethik“ sind die Facetten vielseitig und für „Management“ sehr überraschend kulturalistisch. Und auch die wildesten Kombinationen sind dabei möglich, wie zum Beispiel „Kreativität“ und „Finanzen“, was man so auf Anhieb nicht denken würde.

Gleichzeitig werden wir mit der neuen Website unseren Content im Social Web wesentlich besser integrieren. Ich freu mich sehr da drauf.

Ach und ein studentisches Contentprojekt liegt mir noch sehr am Herzen. 3 Studenten des Studiengangs „Energiemanagement“ produzieren eine umfassende Podcastserie zur „Energiewende“ mit spannenden Interviewpartnern aus ganz vielen unterschiedlichen Perspektiven. So dass das komplexe Thema auch jeder verstehen kann. Das wird bestimmt sehr gut. Da bin ich schon sehr gespannt.

Was ist dein Antrieb? Was findest Du an Social Media toll?
Ich finde Kommunikation und Medien toll. Mich interessiert alles was auf der Welt vor sich geht und Kommunikation über Medien mit Menschen ist der Schlüssel dazu.

Wo holst Du Dir deine Inspirationen? Teilst du die Links mit uns? ;)
Man kann meine Inspiration täglich live verfolgen unter http://brainblogger.de/ Dort sieht man nicht nur was ich produziere, sondern auch was ich so mag und weiterleite. Zum Beispiel meine Bookmarks auf Pinboard. Auf Facebook und Twitter teile ich derzeit meine persönlichen Gedanken und Dinge, denen ich so begegne.