Kategorien
blog

Buchrezension: Berufsziel Social Media

Der Untertitel des Büchleins (riesig ist es wahrlich nicht): „Wie Karrieren im Web 2.0 funktionieren“

Nico Lumma, Stefan Rippler und Branko Woischwill schreiben auf 120 Seiten über Social Media als Beruf und führen Expertengespräche.

Das Buch ist schnell gelesen und wirklich nicht langweilig geschrieben. Vor allem die Expertengespräche haben mich sehr interessiert.

Hier findet man Interviews mit Katharina Borchert, Geschäftsführerin Spiegel online, Tobias Arns, Bereichsleiter Social Media & Mobile BITKOM und vielen mehr.

Schön ist auch die Aufstellung zu den bisher bekannteren Aktionen in den Social Media (Dell, Old Spice, Deutsche Bahn, Daimler).

Eigentlich dreht sich das Buch aber, wie der Titel vermuten lässt darum, was man tun muss um in diesem Social Media Gedönse Fuß zu fassen. Welche Berufe gibt es, wie schimpfen die sich, was sind die Aufgabengebiete, wie sind die Aufgaben abgegrenzt usw.

Fazit: Es gibt zwar Zertifierungen für Social Media Manager, aber die quereinsteigende, eierlegende Wollmilchsau wird weiterhin viel Verbreitung finden.

Mein Fazit: Schönes Buchlein, schnell gelesen, die Expertengespräche lohnen sich auch für Leute die schon im Bereich Social Media unterwegs sind.

Zum Buch gibt es eine Webseite inkl. Jobbörse (schlaue Idee) unter: berufsziel-socialmedia.de

Kategorien
blog

Buchrezension: Facebook Fanpages Plus

mitp-facebook-fanpages-bild1

mitp war so freundlich mir ein Rezensionsexemplar des Buches „Facebook Fanpages Plus“ von Tim Sebastian zur Verfügung zu stellen. Im Folgenden kurz meine Eindrücke zum Buch.

Generell ist es natürlich nicht einfach über ein so bewegliches Ziel wie Facebook ein Buch zu schreiben. Die Wahrscheinlichkeit dass sich zwischen Erstellung des Manuskripts, Druck und dem letztendlichen Verkauf etwas auf der Plattform ändert ist ziemlich hoch. Wer selbst Facebook Fanpages verwaltet kennt das, „diese Funktion war doch beim letzten Mal hier“, „oh das geht nicht mehr?“

Wenn man mit diesem Vorwissen nicht bewaffnet ist, kann es schon sein, dass man beim buchstabengetreuen Folgen einer Anleitung mit einem lauten HÄ??? zwischen Buch und Monitor hin und herblickt. Wenn man diesen Gedanken aber im Hinterkopf behält, dann ist Fanpages Plus ein solides Buch zum Thema Facebook Fanpage.

mitp-facebook-fanpages-bild2

Fazit

Unter’m Strich kriegt das Buch von mir eine Schulnote 1-2. Es eignet sich hervorragend um einen Überblick über die Funktionsweise einer Fanpage zu bekommen, geht teilweise sehr in die Tiefe und ist darum auch ein tolles Nachschlagewerk wenn man sich bestimmte Funktionen ganz genau ansehen möchte.

Top: Besonders interessant und aufschlussreich ist die Integration von OpenGraph Ereignissen in Google Analytics.

Hier ein Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:

  • Fanpage anlegen und einrichten
  • Fanpage mit Inhalten füllen
  • Benutzer entfernen oder blockieren
  • Tab-Applikationen
  • Das Open-Graph-Protokoll
  • Social-Plugins
  • Tracking & Monitoring
  • Facebook Insights
  • Einsatz von Webreporting Tools

Das Buch gibt es u.a. auch bei amazon:

Kategorien
blog

Nur echt mit über 70.000 Fans

In unregelmäßigen Abständen werde ich mir die ein oder andere Fanpage krallen und diese hier vorstellen. Den Anfang macht die Fanpage von Bahlsen.

auch das Titelbild konsequent in Aktionen einbeziehen

Mit über 70.000 Fans und einer frischen, handgemachten Seite kommt Bahlsen daher. „Handgemacht“ weil die Posts nicht von irgendwelchen RSS Tools auf der Wall landen sondern von „Hand“ eingestellt werden, „handgemacht“ weil viele Grafiken einen persönlich(eren) Touch haben indem Schreibschriften verwendet werden, die einfach sympathisch, wenn auch verspielt, wirken. Das und die sympathische Bildsprache geben einen einfach persönlichen Eindruck.

Umfragen werden unterschätzt, kann man häufiger machen

Was mir gefällt:

  • alle Postformate werden genutzt, das viel vernachlässigte Umfrageformat wird eingesetzt
  • fast kein Post kommt ohne Bild daher
  • sogar das Titelbild wird häufig, aber nicht zu häufig, gewechselt um auf neue Aktionen hinzuweisen, wird strategisch eingesetzt
  • Interaktion mit den Usern ist hoch, Fragen werden beantwortet, wenn Fragen die Kompetenzen des Social Media Teams überschreiten wird auf die entsprechende Anlaufstelle im Unternehmen verwiesen anstatt sich schwammig herauszureden
da wünscht man sich eine schnellere Antwort

Was mir nicht (so) gefällt / was ich nicht bräuchte:

  • Die Beantwortung von Useranfragen dauert manchmal etwas, bei dem Beispiel im Screenshot war ein Wochenende dazwischen, das geht auch generell in Ordnung, wenn auf der Page ersichtlich wäre von wann bis wann das Team arbeitet bzw. mit der einfachen Information „Wir sind am Wochenende nicht erreichbar“
  • Bahlsen wünscht den Nutzern ein schönes Wochenende, das kann man bei Consumerprodukten noch gerade verknusen, muss ich aber nicht von jeder Page sehen

Was ich besonders gut finde:

  • die Keks’perte Aktion führt zu einem hohen Involvement, die Nutzer werden aufgerufen sich „Schlagzeilen“ auszudenken, die wiederum im Titelbild verwendet werden

 

Link zur Page: https://www.facebook.com/Bahlsen

Welche Fanpages gefallen euch besonders gut und warum?